Eine bunte Gruppe ist es, die sich am frühen Samstagmorgen auf dem Parkplatz der CBS
zusammenfindet, um den Bus zu besteigen, der sie in die faszinierende Welt der Hohen Tauern nach
Neukirchen am Großvenediger bringen wird. Anfänger und Fortgeschrittene, aus den Jahrgängen Acht
bis Zehn: Am Ende der Fahrt werden sie ein Team sein und um vielfältige Eindrücke reicher.
"Unvergesslich", nennt es eine Schülerin, die noch nie zuvor in den Alpen war.
Seit langem (2010) sind die Schwälmer nun zu Gast im Pinzgau/Tirol, bestens versorgt in der familiären
Atmosphäre des "Hotter Hofes", eines Bauernhofes etwas außerhalb von Neukirchen. Nur 26 Betten
stehen zur Verfügung. Eine kommunikationsfördernde Einrichtung, da es WLAN nur im Koch- und
Aufenthaltsraum gibt. "Hier ist immer jemand zum Reden, Spielen, Tee kochen oder Mathe lernen", sagt
Matthias Krieglstein, einer der betreuenden Lehrer der CBS.
Temperatursturz: Frühlingsgefühle und Wintersturm
Der Skigruppe präsentiert sich das Pinzgau zunächst im Frühlingsgewand. 16 Grad im Tal, Sonne und tief
verschneite Gipfel, als Folge der Schneestürme im Januar. Die Pisten sind bestens präpariert, die Gruppe
auch. Während sich ein Teil mit den Grunderfahrungen des Gleitens und Aufstehens vertraut macht,
nutzen die anderen bereits die Angebote von blauer bis schwarzer Piste. Ein erster Tag, der den Sturm
vom Folgetag nicht ahnen lässt. Statt Plus 16 nun Minus Zehn, dazu Sturm und 25cm Neuschnee, die
Alpen gehen "All in". "Die Auseinandersetzung mit solchen Elementen über einen ganzen Tag sind im
Grunde ein Glücksfall", erläutert Manfred Naumann, " denn sie bringen die Kinder an Grenzen, die sie
überwinden können. Kälte und schlechte Sicht zu ertragen und dennoch selbstwirksam zu bleiben, den Ski
und die Elemente im möglichen Rahmen zu bewältigen, ist eine wertvolle Erfahrung". Das Ergebnis sei die
Zufriedenheit mit der eigenen Leistung und die körperliche und sinnliche Erfahrung des Mediums Schnee
aus allen Richtungen und in allen Poren. Gelernt wird auch fachlich und am Ende der Woche fahren auch
die Anfänger auf "Roten Pisten".
Teil des Bewegungskonzepts und des Zertifikats "Bewegte Schule"
Die Skiexkursion ist Teil des Konzepts "Bewegte Schule". Einen ersten Fahrtenhöhepunkt des Konzeptes
können die Schülerinnen und Schüler im Jahrgang Sieben erleben. Sportlich zieht es alle ins Land hinaus.
Die Sportwoche am Ende der Sieben ist ein Bestandteil der Zertifizierung zur "Schule mit Bewegung" Sie
bietet z.B. "Wassersport auf Rügen", "Mit dem Rad durch Mittelhessen" oder "Alpine Abenteuer in
Berchtesgaden" an. Einen zweite wintersportsportorientierte Fahrt folgt dann für Schüler/innen ab
Jahrgang Acht.
Skiexkursion 2020? Na klar!
Natürlich wird es auch im kommenden Jahr eine Fahrt ins Pinzgau geben. Zufriedene Kinder sind es, die
den heimgekehrten Bus in Ziegenhain verlassen. Noch ohne Anmeldeformular fürs kommende Jahr, aber
dem festen Willen, nochmal dabei zu sein.
Die "lange" Geschichte ist übrigens rasch erzählt. Es war der "Skirunning - Gag" der Gruppe. Immer als
Antwortsatz benutzt, wenn sich die verschiedenen Gruppen auf der Piste oder im Lift zufällig trafen. "Wie
geht's?". "Das ist eine lange Geschichte!", von denen es einige mehr zu erzählen gäbe - aber dies an einer
anderen Stelle.

Die Carl-Bantzer-Schule auf Englandfahrt
Auf große Fahrt ging es für 38 Schüler der Carl-Bantzer-Schule Ziegenhain vom 24. bis 29. März.
Ziel der mittlerweile traditionellen Englandfahrt war in diesem Jahr die Großstadt Hastings im
Süden des Landes. Schüler und Lehrer wohnten während ihres Aufenthalts bei Gastfamilien, so dass
sich ihnen die Möglichkeit bot, den britischen Alltag aus unmittelbarer Nähe kennen zu lernen und
am Leben ‚ihrer‘ Familien teilzuhaben; überdies ergaben sich Gelegenheiten genug, die im
Unterricht erworbenen Englischkenntnisse anzuwenden. Doch auch außerhalb konnte viel entdeckt
werden: Gleich zweimal ging es nach London.
So stand mit dem Maritime Museum eine
eindrucksvolle Auseinandersetzung mit der Geschichte der britischen Seefahrt genauso auf dem
Programm wie ein Besuch des London Dungeon – einer Art begehbaren Geisterbahn, die ihren
Besuchern eindrücklich die dunkelsten Kapitel aus Londons Vergangenheit nahebringt, das große
Feuer von 1666 genauso wie den berühmten Serienmörder Jack the Ripper, den Gunpowder Plot um
Guy Fawkes oder das Leben in Zeiten der Pest. Im Museum of Natural History bestaunten die
Schüler schließlich nicht nur imposante Dinosaurierskelette, sondern erhielten auch einen Eindruck
von der unglaublichen Artenvielfalt, die auf der Erde zu finden war – und noch zu finden ist.
Aber auch jenseits der britischen Hauptstadt fand sich vielerlei Spannendes und Eindrucksvolles: So
wanderte man an der Steilküste von Beachy Head entlang, am Rande jener Klippen, für die der
Süden des Landes so berühmt ist. In Hastings selbst fand sich noch die Zeit, die historischen
Schmugglerhöhlen zu begehen und ein wenig in die Geschichte der Stadt einzutauchen; von der
frühen, namensgebenden Verwendung der Höhlen erfuhren die Schüler genauso wie von ihrer
späteren Verwendung als Luftschutzbunker im Zweiten Weltkrieg oder als Lokalität für
musikalische Veranstaltungen.
Nach einer so anstrengenden wie aufregenden Woche kam die Gruppe am frühen Freitagmorgen
schließlich wieder in Schwalmstadt an – und einige konnten es kaum abwarten, wieder auf ‚die
Insel‘ zu fahren.

Am Freitag den 29.3. findet wieder die diesjährige "Nacht der Bewerber" statt, eine Ausbildungsmesse mit besonderem Charme. In lockerer Atmosphäre können sich die Schüler der 9. und 10. Klassen über viele Firmen informieren, dabei Cocktails trinken, mit Azubis plaudern, Bewerbungsfotos machen lassen und vieles mehr. Ein Shuttle Bus fährt regelmäßig nach Kirchhain in die Geschäftsstelle der VR-Bank, um allen auch die An- und Abreise zu ermöglichen.

Eine Video mit Eindrücken gibt es hier: https://youtu.be/ask5jwEZb9Q
Genaue Informationen und die Ameldung findet ihr hier: www.nacht-der-bewerber.info

Kay Bursig

Am 04.03.2019 fand der 3. Berufsinformationstag in der CBS statt. Von 08.25 Uhr bis 12.05 Uhr konnte man sich über verschiedene Berufe Informationen verschaffen und sich somit über genaue Details von Ausbildungsinhalten, Dauer und Qualifizierungsmöglichkeiten informieren.

Die Klassen 8H, 9R, 9G und 10H hatten sich bereits im Vorfeld dieser Veranstaltung in ihre bevorzugten Berufe eingewählt, sodass auf die 8 teilnehmenden Firmen aus unserer Region interessierte Zuhörer in den jeweils 30 minütigen Vorträgen warteten.

Beteiligte Firmen:    Agentur für Arbeit                       Dachdeckerinnung Kassel

                                  Dentallabor Helbig                       Fa. Fritz Winter

                                  Firma Konvekta                            Deutsche Bahn

                                  Firma Horn&Bauer                       VR-Bank

Der Tag startete mit einer Firmenmesse, auf der sich die teilnehmenden Firmen vorstellen konnten. Der Erkundungsbogen diente als Grundlage zum Sammeln aller wichtigen Informationen und zur Vorbereitung auf die nun folgende Online-Bewerbung.

Berufsinfo1.png

So konnte man sich bei diesen Firmen über den Standort, Mitarbeiterzahl, Produktionszahlen und Umsätze informieren.

Der Berufsinformationstag ist Bestandteil des Bewerbungstrainings an unserer Schule und soll die Schüler/innen bei der Auswahl der angebotenen Stellenaushänge unterstützen.

Nach dem Berufsinformationstag erfolgt nun je nach Auswahl die Online-Bewerbung bei den beteiligten Firmen. Die Personalabteilungen der Firmen werden die Bewerbungen prüfen und auch zu Probearbeiten oder zu Probevorstellungsgesprächen einladen. Jede/r Bewerber/in bekommt eine schriftliche Rückmeldung zu seiner Bewerbung.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Firmen für die Durchführung  und die Unterstützung bei der Berufsorientierung unserer Schüler/innen.

Schüler der Klasse 10aG demonstrieren für den Klimaschutz

Von Gabriele Rode

Nach dem Vorbild der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg, bekundeten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10aG am heutigen Freitag, den 22.Februar 2019, ihre Haltung zum Thema Klimaschutz vor dem Rathaus in Ziegenhain.

Ziegenhain – Allerneueste Musik tönt auf den Fluren vor den Unterrichtsräumen, rhythmisch bewegt sich eine Schülergruppe im Spiegelsaal. Hier fördert mit der 3. Sportstunde die Carl Bantzer Schule (CBS) musikinteressierte Schülerinnen und Schüler.

„Schon für die 6. Klassen konnten wir diesen Kurs einrichten“ so die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Rode, „Jugendliche lieben Musik und wenn diese gezielt eingesetzt wird, wirkt das motivierend – auch im Sportunterricht.“

SV der CBS unterstützt Schwälmer Rumänienhilfe

Von J. Rink

Wie schon in den vergangenen Jahren organisierte die Schülervertretung der Carl-Bantzer Schule auch in diesem Jahr wieder eine vorweihnachtliche Spendenaktion für die Schwälmer Rumänienhilfe Treysa e.V.
Bereits seit vielen Jahren fahren Inge und Heinz Thiel aus Treysa, Gründungsmitglieder des Vereins Schwälmer Rumänienhilfe, nach Rumänien, um dort ein Kinderheim und eine Förderschule zu unterstützen und ihnen ein schönes Weihnachtsfest mit vielen Geschenken zu ermöglichen.

 

Mit adventlichen Geschichten durch den Advent

Bei Kerzenschein und Plätzchen lauschten einige Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der Carl-Bantzer-Schule am Mittwoch, den 28.11.18, weihnachtlichen Geschichten. Dieses Angebot findet erstmals in diesem Jahr wöchentlich in der Adventszeit in der Stadt- und Schülerbücherei Ziegenhain statt. Hierdurch sollen die Schülerinnen und Schüler, neben weiteren Angeboten zur Leseförderung an der CBS wie den Lesetandems, wieder verstärkt zum eigenen Lesen animiert und das Interesse für Literatur geweckt werden.
Eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe von der Deutschlehrerin Anke Strasen, die eine lustige Erzählung mit dem Titel „Die Sockenkartoffel“ zum Besten gab. Die Erzählung handelt von einer Familie, bei der der Weihnachtswahnsinn ausbricht. Die einzelnen Familienmitglieder versuchen, sich im Basteln von Weihnachtsschmuck zu übertrumpfen, sodass der Weihnachtsbaum schließlich unter anderem mit einer „Armee von Erdnusswichteln“ geschmückt wird.
Die Schüler zeigten sich begeistert von dem neuen Angebot. „Es war schön gemütlich und entspannend. Es war eine sehr schöne Geschichte“, so die Schülerin Priscilla aus der Klasse 5b. Auch die Plätzchen kamen gut bei den Schülern an.christmas 2853008 1280

Luisa Gerlach

Unterkategorien