37 Schülerinnen und Schüler, die meisten davon aus den 4. Klassen der umliegenden Grundschulen, hatten sich angemeldet und sie kamen alle in den Herbstferien zu der nun schon zum fünften Mal ausgerichteten Mini-Ferien-Akademie für junge Entdecker und Entdeckerinnen.

Vortrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Medien

"Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Mediennutzung und zeigen Sie Ihr Interesse!“

Das ist der Hauptratschlag von David Hempler, dem Referenten des Elternvortrags zum Thema „Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen“. Hempler stellte vor einem interessierten, aber leider nicht sehr zahlreichen Publikum in der Carl-Bantzer-Schule das Mediensuchtpräventionsprojekt der Hephata Diakonie vor. In verschiedenen Modulen für Eltern, Vereine, Pädagogen und die Jugendlichen selbst soll mit diesem Projekt bei allen Beteiligten die Sensibilität für den verantwortungsvollen Umgang mit Medien geweckt werden.

David Hempler referiert über Medienprävention

Damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt…

Eine Einschulung ist immer etwas Besonderes. Deshalb wollen wir an der CBS diesen Tag auch so gestalten, dass er lange in Erinnerung bleibt. Den ersten Schritt in die neue Schule machten die Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Eltern, Geschwister, Großeltern und Paten – gemeinsam kamen sie zum Schulanfangsgottesdienst in die Stadtkirche in Ziegenhain.

Zeitzeuge Gerhard Wiese berichtet über die Auschwitz-Prozesse der 60er Jahre

 Im Herbst 2014 erschien der mehrfach ausgezeichnete Spielfilm „Im Labyrinth des Schweigens“ in den deutschen Kinos. Der Hauptdarsteller, Alexander Fehling, verkörpert darin den jungen Staatsanwalt Johann Radmann, der in den 60er Jahren mit der schweren Aufgabe betraut ist, die Ermittlungen gegen die SS-Besatzung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz zu führen.

Grundlage des Filmes sind vor allem die Erinnerungen von Gerhard Wiese, der ab 1962 als Staatsanwalt an den Auschwitz-Prozessen vor dem Langericht in Frankfurt/Main maßgeblich mitgewirkt hat. Und eben jener Gerhard Wiese, inzwischen 88 Jahre alt, kam am 21.09.2016 in die Carl-Bantzer-Schule, um Schülerinnen und Schülern der zehnten Klasse aus seinem Leben, vor allem aber von den Prozessen, zu berichten. Ermöglicht wurde der Besuch durch die Hessische Staatskanzlei, die ein Zeitzeugenprogramm mit dem Titel „Hessen erinnert sich“ ins Leben gerufen hat.

Jeffery Marunich –ehemaliger Schüler der CBS - kehrt mit High School Abschluss zurück

von Gabriele Rode

 Einer Einladung seiner ehemaligen Klassenleiterin G. Rode folgend, nahm Jeffery Marunich am vergangenen Donnerstag (15.09.16) am Englischunterricht der Klassen 8aG und 8bG der CBS teil.

 

Dank der finanziellen Unterstützung des TSC Fördervereins können sich die Schüler der CBS auf eine neue Sport-AG freuen.

-          Ein phantastischer Abschluss der 2. Schulwoche –

 -          von Gabriele Rode

  Der September zeigte sich von seiner allerschönsten Seite und somit war schon am frühen Morgen die Stimmung bei den Lehrern und Schülern der CBS wunderbar.

 

„Heimat. Was ist das? Das, was im Pass steht?“ Dieser Frage ging das Theaterstück „Flucht Gedanken 3.0“ nach. Die Verfasser des Stücks haben sich auf Spurensuche begeben, Fragen an Heimatvertriebene, Gastarbeiter und Flüchtlinge gestellt und aus den Antworten ein beeindruckendes und ergreifendes Stück verfasst.

Unterkategorien