Wie bereits seit vielen Jahren und dadurch mittlerweile zur festen Tradition geworden, organisierte die Schülervertretung der Carl-Bantzer Schule auch in diesem Jahr wieder eine vorweihnachtliche Spendenaktion für Kinder in einem rumänischen Kinderheim.

Schülerinnen und Schüler mit den Geschenken für die Schwalmer Rumänienhilfe Schülerinnen und Schüler der CBS mit den Geschenken für die Rumänienhilfe. Ganz rechts: Verbindungslehrer Herr Rink.

Nicole Joses, Bildungsreferentin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- &
Bewegungsförderung e.V. hält eine Fortbildung für Eltern und Lehrkräfte zum Zusammenhang von Bewegung und Lernen.

lernen

Welche Bedeutung hat Bewegung für das Lernen und die psychomotorische Bewegung? Wie sehen entwicklungsfördernde Bewegungs- und Lernumgebungen aus? Welche Rolle spielt die Raumgestaltung als “Bewegungsverführer” zur Initiierung von körperlichen, geistigen und psychsozialen Gesundheitsprozessen? Wie lässt sich Bewegung während der Schulzeit und zu Hause nutzen? Diese und weitere Fragen wollen wir an diesem Abend klären.

Wir freuen uns auf Sie!

Einschulung an der CBS

Aufnahmefeier für die neuen Fünftklässler 2019

Am Montag, dem 12. August 2019, fand die Einschulung unserer neuen Schüler statt – ein Tag voller Erwartungen, Aufregung und Emotionen.

Das Mobile Lernlabor „Mensch, du hast Recht(e)!“ eine Wanderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank wurde vom 20.05.2019-03.06.2019 in der Carl-Bantzer-Schule ausgestellt. Die Klasse 9G, sowie die Verantwortlichen für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die Schulsozialarbeiterin Frau Reimer und die Lehrerin Frau Jäger, wurden geschult und führten alle Klassen des Jahrgangs 6-9 durch die Ausstellung. Die Ausstellung war in drei Teile gegliedert „Diskriminierung“, „Normalität“ und „Demokratie“. Zu jedem Themenfeld waren interaktive Stationen zu finden. Nach einer kurzen Einführung in das Thema, bekamen die Schüler Zeit zur Selbsterkundung. Anschließend hatten die Schüler die Möglichkeit einige Stationen selbst vorzustellen. In der Feedbackrunde wurden offene Fragen besprochen und die Themenfelder der Wanderausstellung reflektiert.

Das Projekt wurde mit Geldern aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" gefördert.

Am 04. und 05. April 2019 besuchten 32 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Gymnasialzweigs der Carl-Bantzer-Schule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Gömpel und Frau Böhler, im Rahmen der Berufsorientierung den BerufsschulCampus Schwalmstadt. Ermöglicht wurde dies durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen Herrn Raue von der Carl-Bantzer-Schule und Herrn Itzenhäuser vom BerufsschulCampus Schwalmstadt.

An diesen zwei Tagen haben die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Herrn Itzenhäuser ein elektronisches Blinklicht in Form einer Reißzweckenschaltung und einen Wechselblinker mit einer professionellen Leiterplatte aufgebaut. Beim Aufbau kleiner Sensorschaltungen haben sie mit Hilfe eines Breadboards Einblicke in den „fliegenden“ Schaltungsaufbau erhalten.

Eine ideale Qualifizierung für einen technischen Beruf oder ein Studium ist hierfür die Fachoberschule. Die räumliche Nähe der Carl-Bantzer Schule zu den beruflichen Schule, Schwalmstadt ermöglichte ein unkompliziertes Miteinander und kurze Wege. Die Schülerinnen und Schüler des gymnasialen Schulzweiges des Jahrgangs 8 sollen die Chancen und die Möglichkeit einer beruflichen Ausbildung vor Ort kennenlernen. Da die Carl-Bantzer-Schule im Netzwerk Olov und "Bildungsfonds Schwalm Eder" aktiv ist, haben diese Partner das Projekt finanziell unterstützt.

Am BerufsschulCampus Schwalmstadt werden in diesem Bereich die Fachrichtungen Mechatronik (Maschinenbau/Elektrotechnik) und Informationstechnik angeboten. Technische Berufe sind interessant und qualifizierte Fachkräfte werden derzeit händeringend gesucht. Somit ergibt sich für unsere Schülerinnen und Schüler ein weites Feld der zukünftigen beruflichen Orientierung.

Unsere Schüler lernten natürlich auch die Zugangsvoraussetzungen für den technischen Zweig am Berufsschulcampus ist ein Realschulabschluss. Wer einen Realschulabschluss oder die zehnte Klasse des Gymnasiums besucht hat, kann sich am BerufsschulCampus Schwalmstadt für die Fachoberschule anmelden.

Kontakt für Interessenten 

Tel.: 06691/6051 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine bunte Gruppe ist es, die sich am frühen Samstagmorgen auf dem Parkplatz der CBS
zusammenfindet, um den Bus zu besteigen, der sie in die faszinierende Welt der Hohen Tauern nach
Neukirchen am Großvenediger bringen wird. Anfänger und Fortgeschrittene, aus den Jahrgängen Acht
bis Zehn: Am Ende der Fahrt werden sie ein Team sein und um vielfältige Eindrücke reicher.
"Unvergesslich", nennt es eine Schülerin, die noch nie zuvor in den Alpen war.
Seit langem (2010) sind die Schwälmer nun zu Gast im Pinzgau/Tirol, bestens versorgt in der familiären
Atmosphäre des "Hotter Hofes", eines Bauernhofes etwas außerhalb von Neukirchen. Nur 26 Betten
stehen zur Verfügung. Eine kommunikationsfördernde Einrichtung, da es WLAN nur im Koch- und
Aufenthaltsraum gibt. "Hier ist immer jemand zum Reden, Spielen, Tee kochen oder Mathe lernen", sagt
Matthias Krieglstein, einer der betreuenden Lehrer der CBS.
Temperatursturz: Frühlingsgefühle und Wintersturm
Der Skigruppe präsentiert sich das Pinzgau zunächst im Frühlingsgewand. 16 Grad im Tal, Sonne und tief
verschneite Gipfel, als Folge der Schneestürme im Januar. Die Pisten sind bestens präpariert, die Gruppe
auch. Während sich ein Teil mit den Grunderfahrungen des Gleitens und Aufstehens vertraut macht,
nutzen die anderen bereits die Angebote von blauer bis schwarzer Piste. Ein erster Tag, der den Sturm
vom Folgetag nicht ahnen lässt. Statt Plus 16 nun Minus Zehn, dazu Sturm und 25cm Neuschnee, die
Alpen gehen "All in". "Die Auseinandersetzung mit solchen Elementen über einen ganzen Tag sind im
Grunde ein Glücksfall", erläutert Manfred Naumann, " denn sie bringen die Kinder an Grenzen, die sie
überwinden können. Kälte und schlechte Sicht zu ertragen und dennoch selbstwirksam zu bleiben, den Ski
und die Elemente im möglichen Rahmen zu bewältigen, ist eine wertvolle Erfahrung". Das Ergebnis sei die
Zufriedenheit mit der eigenen Leistung und die körperliche und sinnliche Erfahrung des Mediums Schnee
aus allen Richtungen und in allen Poren. Gelernt wird auch fachlich und am Ende der Woche fahren auch
die Anfänger auf "Roten Pisten".
Teil des Bewegungskonzepts und des Zertifikats "Bewegte Schule"
Die Skiexkursion ist Teil des Konzepts "Bewegte Schule". Einen ersten Fahrtenhöhepunkt des Konzeptes
können die Schülerinnen und Schüler im Jahrgang Sieben erleben. Sportlich zieht es alle ins Land hinaus.
Die Sportwoche am Ende der Sieben ist ein Bestandteil der Zertifizierung zur "Schule mit Bewegung" Sie
bietet z.B. "Wassersport auf Rügen", "Mit dem Rad durch Mittelhessen" oder "Alpine Abenteuer in
Berchtesgaden" an. Einen zweite wintersportsportorientierte Fahrt folgt dann für Schüler/innen ab
Jahrgang Acht.
Skiexkursion 2020? Na klar!
Natürlich wird es auch im kommenden Jahr eine Fahrt ins Pinzgau geben. Zufriedene Kinder sind es, die
den heimgekehrten Bus in Ziegenhain verlassen. Noch ohne Anmeldeformular fürs kommende Jahr, aber
dem festen Willen, nochmal dabei zu sein.
Die "lange" Geschichte ist übrigens rasch erzählt. Es war der "Skirunning - Gag" der Gruppe. Immer als
Antwortsatz benutzt, wenn sich die verschiedenen Gruppen auf der Piste oder im Lift zufällig trafen. "Wie
geht's?". "Das ist eine lange Geschichte!", von denen es einige mehr zu erzählen gäbe - aber dies an einer
anderen Stelle.

Die Carl-Bantzer-Schule auf Englandfahrt
Auf große Fahrt ging es für 38 Schüler der Carl-Bantzer-Schule Ziegenhain vom 24. bis 29. März.
Ziel der mittlerweile traditionellen Englandfahrt war in diesem Jahr die Großstadt Hastings im
Süden des Landes. Schüler und Lehrer wohnten während ihres Aufenthalts bei Gastfamilien, so dass
sich ihnen die Möglichkeit bot, den britischen Alltag aus unmittelbarer Nähe kennen zu lernen und
am Leben ‚ihrer‘ Familien teilzuhaben; überdies ergaben sich Gelegenheiten genug, die im
Unterricht erworbenen Englischkenntnisse anzuwenden. Doch auch außerhalb konnte viel entdeckt
werden: Gleich zweimal ging es nach London.
So stand mit dem Maritime Museum eine
eindrucksvolle Auseinandersetzung mit der Geschichte der britischen Seefahrt genauso auf dem
Programm wie ein Besuch des London Dungeon – einer Art begehbaren Geisterbahn, die ihren
Besuchern eindrücklich die dunkelsten Kapitel aus Londons Vergangenheit nahebringt, das große
Feuer von 1666 genauso wie den berühmten Serienmörder Jack the Ripper, den Gunpowder Plot um
Guy Fawkes oder das Leben in Zeiten der Pest. Im Museum of Natural History bestaunten die
Schüler schließlich nicht nur imposante Dinosaurierskelette, sondern erhielten auch einen Eindruck
von der unglaublichen Artenvielfalt, die auf der Erde zu finden war – und noch zu finden ist.
Aber auch jenseits der britischen Hauptstadt fand sich vielerlei Spannendes und Eindrucksvolles: So
wanderte man an der Steilküste von Beachy Head entlang, am Rande jener Klippen, für die der
Süden des Landes so berühmt ist. In Hastings selbst fand sich noch die Zeit, die historischen
Schmugglerhöhlen zu begehen und ein wenig in die Geschichte der Stadt einzutauchen; von der
frühen, namensgebenden Verwendung der Höhlen erfuhren die Schüler genauso wie von ihrer
späteren Verwendung als Luftschutzbunker im Zweiten Weltkrieg oder als Lokalität für
musikalische Veranstaltungen.
Nach einer so anstrengenden wie aufregenden Woche kam die Gruppe am frühen Freitagmorgen
schließlich wieder in Schwalmstadt an – und einige konnten es kaum abwarten, wieder auf ‚die
Insel‘ zu fahren.

Am Freitag den 29.3. findet wieder die diesjährige "Nacht der Bewerber" statt, eine Ausbildungsmesse mit besonderem Charme. In lockerer Atmosphäre können sich die Schüler der 9. und 10. Klassen über viele Firmen informieren, dabei Cocktails trinken, mit Azubis plaudern, Bewerbungsfotos machen lassen und vieles mehr. Ein Shuttle Bus fährt regelmäßig nach Kirchhain in die Geschäftsstelle der VR-Bank, um allen auch die An- und Abreise zu ermöglichen.

Eine Video mit Eindrücken gibt es hier: https://youtu.be/ask5jwEZb9Q
Genaue Informationen und die Ameldung findet ihr hier: www.nacht-der-bewerber.info

Kay Bursig