Nachdem einzelne Klassen in den letzten Jahren zur Firma Fritz Winter nach Stadtallendorf gefahren sind, um sich über die Gießerei und ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, kam diesmal die Firma in die CBS. Gut 20 Azubis und deren Ausbilder organisierten für interessierte Schüler/innen des 8./9. Jahrganges einen spannenden Tag bei uns.
Zunächst wurden den Schülern/innen in einer kurzweiligen Präsentation die Firma, ihre Produkte und die verschiedenen Ausbildungsgänge vorgestellt. Währenddessen bereiteten die anderen Azubis unsere Werkräume vor: an mehreren Stationen sollten die Schüler/innen an diesem Vormittag verschiedene praktische Aufgaben durchführen. Schwerpunkt waren dabei die Berufe:
• Gießereimechaniker

FritzWinter2018 1

• Technischer Modellbauer
• Werkzeugmechaniker
Getreu dem Motto: „Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“ (Konfuzius) spielten hautnahe Erlebnisse, praktische Erfahrungen und Anfassen dabei eine tragende Rolle. So musste bei den Technischen Modellbauern ein vorbereitetes Stück Kunststoff möglichst maßhaltig gesägt und geschliffen werden. Durch die Gespräche mit den vielen mitgereisten Azubis wurde den Schülern hier schnell klar: Ist das was für mich, oder eher nicht? Genauigkeit, handwerkliches Geschick und Verständnis technischer Zeichnungen waren hier nämlich von großer Bedeutung.

Auch die Werkzeugmechaniker hatten Interessantes mitgebracht. So simulierten sie u.a. die Wartung eines Hydraulikzylinders, schraubten diesen auf und informierten so über die Funktionsweise. Ein anderer Azubi stellte seine Werkaufgabe für die Abschlussprüfung vor: eine komplett selbst gebaute Schleifmaschine mit Handantrieb. Er erläuterte den Prozess der Planung mithilfe technischer Zeichnungen, der Werkzeugbedarf und natürlich die Funktionsweise einzelner Bauteile.
Highlight des Tages war für viele sicher das Gießen flüssigen Metalls bei den Gießereimechanikern. In einem extra mitgebrachten Ofen wurde über Nacht schon Aluminium bei ca. 1000°C eingeschmolzen. Mit diesem durften die Schüler eine eigene Medaille gießen. Dafür musste zunächst die Gussform hergestellt werden, in die dann später das flüssige Aluminium eingegossen wurde. Als Produkt konnte sich so jeder eine eigene Fritz Winter Medaille mit nach Haus nehmen.
In einem kurzen Bewerbungstraining bekamen alle Jugendlichen auch noch einmal Tipps, worauf es bei Bewerbungsgesprächen ankommt – und zwar nicht nur bei Fritz Winter sondern bei allen Firmen, wie ein Ausbilder abschließend betonte. Es wurden Fragen beantwortet wie: Was ziehe ich? Wie zeige ich Interesse? Auf was muss ich mich vorbereiten? Welche Rolle spielen Arbeits- und Sozialverhaltensnoten? Warum sollte ich Nachrichten hören?...
Alles in allem war es ein toller Tag, mit vielen spannenden Erlebnissen und Erkenntnissen über das spätere Berufsleben bei Fritz Winter. Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Planung und tatkräftige Unterstützung so vieler Azubis und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.
Kay BursigFritzWinter 2
PS:
Für Interessierte bietet die Firma demnächst im Rahmen der „Nacht der Gießerei“ weitere Infomöglichkeiten und spannende Führungen an.